Über mich

Kurz und knapp

Odette Hella'Grand ist eine Travestie-Kunstfigur aus Basel. Hinter der Kunstfigur steht ein homosexueller Cis-Mann. Auf die öffentliche Verwendung meines bürgerlichen Namens verzichte ich gewollt, um den Fokus vom Schaffen und Wirken Odettes nicht abzulenken.

 

Als die wahrscheinlich grösste Drag Queen der Schweiz, bin ich durch mehrere eigene Shows, ein regelmässiges Gay-Bingo, Auftritte im regionalen und nationalen Fernsehen und diversen Zeitungs- und Magazinartikeln eine der bekanntesten Drag Queens der Schweiz.

 

Ich engagiere mich in Ihrer Rolle als Veranstaltungsproduzentin und Botschafterin in den Medien für die Akzeptanz der LGBTQI*-Community in Basel und der Region. 

Wer bin ich?

Odette Hella'Grand ist eine ewig 39-jährige Dame aus dem vornehmen Gellertquartier in Basel. Der Hang zum opulenten und dekadenten Lebensstil spiegelt sich in den von einer Näherin aus Allschwil massgeschneiderten Kleidern und dem immer dazu passenden Schmuck.

Als bekannte Basler Persönlichkeit stehe ich in engem Kontakt zu Basler Prominenz wie zum Beispiel Adela Smajic und den regionalen und nationalen Medien.

 

Den Erfolg habe ich jedoch durch viel Engagement und unermüdlichen Ehrgeiz selbst erarbeitet.

 

Durch die langjährige Arbeit als Entertainerin und Hostess in Basel weiss ich nicht nur, wo man gut Essen, sondern auch feiern kann. Da es sich in High Heels  jedoch nicht so angenehm über Kopfsteinpflaster, oder allgemein längere Zeit, laufen lässt, wird die erste Stadtführung mit Ausgehtipps noch etwas auf sich warten müssen.

Wieso?

Die Karriere von Odette Hella'Grand begann mit einem spektakulären Fall auf dem Eis am Arosa Drag Race im Januar 2016, welcher ihr den ersten Sieg beschaffte. Die Arosa Gay Ski Week ist ein jährliches zweiwöchiges Get-Together für die LGBTQI*-Commnity der Schweiz und Nachbarländer. Nebst diversen Parties, geführten Aktivitäten und Nachtfahrten auf den Pisten, ist das am letzten Tag stattfindende "Drag Race" ein weiteres Highlight.

Kurz darauf, im Februar, folgte der zweite Sieg als Miss Red Lips 2016 in Basel. Als lokaler, kleiner Drag Consets ist der Sieg nicht vergleichbar mit dem zuvor erwähnte, jedoch eine weitere Bestätigung der hochkarätigen Perfomance-Leistung der zwei Meter grossen "Dame".

Im Herbst des gleichen Jahres (2016) folgte die Krönung zur Miss Heaven 2016. Das Heaven Drag Race ist einer der wichtigsten Contests und damit Titel für Drag Queens in der Schweiz. Nur ein kleiner Teil der Anmeldungen kann berücksichtigt werden und so ist alleine ein Platz im Rennen um die Krone bereits ein Erfolg. Um die Jury, teils mit Schweizer Prominenz besetzt, und das Publikum begeistern zu können, proben die Künstler oft Monate lang und fertigen Kostüme und Requisiten häufig selbst an.

Missentitel

Alles in einem Jahr!

15. Januar 2016: Miss Arosa 2016 - Arosa Gay Ski Week (Arosa GR, Schweiz)

 

17. Februar 2016: Miss Red Lips 2016 - Red Lips Contest (Basel BS, Schweiz)

 

24. September 2016: Miss Heaven 2016 - Heaven Drag Race (Zürich ZH, Schweiz)

 

1. Dezember 2016: Miss Pink Ice Princess 2016 - Weihnachtsdorf Zürich (Zürich ZH, Schweiz)

Alle Kronen

für die Kaiserin!

 

Der vierte und letzte Wettkampf bestritt Hella'Grand am Benefizanlass im Zürcher Weihnachtsdorf.

 

Jedes Jahr findet zum Weltaids-Tag ein Schlittschuh-Drag Queen-Wettkampf um die Krone statt.  Der Erlös der Showeinnahmen gehen zu Gunsten der Ruedi Lüthy-Foundation und des Checkpoint Zürch.

 

Mit ihrer Performance auf Schlittschuhen zu dem Lied Carol Of The Bells von Ivy Levan holte sie sich am Ende des Abends den Titel Miss Pink Ice Pricess 2016.

 

Odette hat das geschafft, was noch niemand vor ihr geschafft hat: Sie erkämpfte sich alle vier Drag-Kronen die es in der Schweiz gab. Und das alles in nur einem Jahr.

 

​​In den darauffolgenden Monaten und Jahren widmete sich Hella'Grand intensiv ihrer Karriere. Durch zahlreiche Bookings als Hostess oder Door-Godess (dt.: Türdame) schuf sie innert kürzester Zeit eine grosse Fanbase. Durch den immer grösser werdenden Bekanntheitsgrad wurde ebenfalls das Fernsehen, die Presse und Basels erfolgreiche Bars auf die in High Heels 2.10 m grosse Drag Queen aufmerksam. 

So kam es zu mehreren Gastauftritten in unterschiedlichen Sendungen im Tele Basel und SRF 1, diversen Artikeln in der Basler Zeitung[5], Bz Basel, der Schweizer Illustrierten, 20 minuten online und Basel Live. Zusätzlich strömten Bookings als Walking-Act oder Hostess im Manor, Globus, soho Basel, dem Des Arts Basel, Parterre one Music Basel und Privatanlässen von Einzelpersonen hinein.

Innerhalb kürzester Zeit schuf Hella'Grand mehrere neue Shows, die teilweise über Jahre hinweg viele Gäste anzogen und bis Heute bestehen. In enger Zusammenarbeit mit den lokalen Gay- und Gayfriendy-Bars gab sie der Stadt Basel eine, zu der Zeit lediglich aus Gay-Parties bestehende, LGBTQI*-Szene zurück. Den Ursprung der Shows House of Hell und Drag Roy-LÄLLE-ty findet sich in der letzten LGBTQI*-Szenebar Basel, dem L39 im Kleinbasel. 

Bis heute setzt sich Hella'Grand für die Basler ein und arbeitet bei Photoshootings, Videoproduktionen für Youtube und Events mit lokalen Personen, Künstlern und Sponsoren aus der Region Basel zusammen.

 

Blumengeschäfte, Getränkehändler, Restaurants, Nagelstudios, Künstler, Galerien, Modedesigner, Kleiderläden und Ernährungstherapeuten zähle ich zu meinen Freunden und Unterstützern. 

©2020 Odette Hella'Grand.

  • Instagram Icon